• Michaela Daxer

Warum ich eine Facebook-Pause mache

Aktualisiert: Mai 1


…warum denn das? werden sich wohl einige von euch fragen… Ich erzähle euch mal meine Geschichte. Dazu muss ich ein bisschen ausholen…denn Facebook hat ja auch was Gutes, das möchte ich gleich mal am Anfang erwähnen. Ich habe über FB viele Menschen kennen gelernt, habe wertvolle Kontakte geknüpft, aus manchen sind sogar liebevolle Freundschaften und Verbindungen entstanden. Das möchte ich überhaupt nicht missen…auch die Reichweite ist nicht zu unterschätzen, sowohl als berufliche Ausrichtung, als auch privat. Du lernst Menschen kennen, die nicht gleich um die Ecke wohnen, ja sogar aus anderen Ländern, das ist doch fantastisch. All das finde ich super, Vernetzung funktioniert, der Austausch ist gut und wichtig…


Schon Anfang des Jahres merkte ich aber, irgendwas stimmt für mich nicht mehr so richtig, irgendwie fühl ich mich nicht mehr so wohl damit…

Trotzdem machte ich weiter, war ein Teil der FB-Gemeinde, las die Geschichten der anderen, kommentierte hin und wieder…aber es wurde weniger… Und dann bekam ich eine Nachricht von einer lieben Freundin, sie macht jetzt eine Facebook-Pause und hat die App vom Handy gelöscht! Wow…das war interessant für mich. Ich ging sofort in Resonanz damit… Ich selbst war irgendwie nicht auf die Idee gekommen, die App vom Handy zu löschen..haha – eigentlich ja ganz simpel (manchmal hat man jedoch ein Brett vorm Hirn und kommt nicht auf die einfachsten Dinge 😉 ). Diese Idee gefiel mir…ich schlief noch eine Nacht darüber, denn ein bißchen machte es mir auch Angst, die App einfach zu löschen und dann nicht mal schnell mit dem Handy auf FB gehen zu können…


Am nächsten Tag lauschte ich in mich hinein…und tat, was ich tun musste: Ich löschte die FB-App von meinem Handy! Das war im April…


Puh…es war so einfach…und gleichzeitig war ich ziemlich aufgewühlt, war doch FB eine Art Zuhause, eine Art Familie, eine Art der Beschäftigung, eine Art der Ablenkung…vielleicht kennst du das auch und weißt, wovon ich rede. Ich war davor nicht ständig auf FB. Aber es war halt praktisch, einfach mal auch zwischendurch über das Handy reinzuschauen, was so los ist, wer was geschrieben hat, usw. Das Handy ist ja eh fast überall dabei…und ein Klick…und schon bist du drin… Und genau das war es aber, was ich schon längere Zeit bemerkte: Es war mir zu viel, es lenkte mich von mir selbst ab… Ich hab es nur noch nicht geschnallt!!! Dazu brauchte es erst die Info meiner Freundin, dass es ja möglich ist, die App vom Handy zu löschen!!! Jetzt beim Schreiben muss ich so lachen…vor allem über mich selbst!


Tja, nun war es geschehen…FB war von meinem Handy verschwunden! Und es war gut so…

Die ersten Tage ohne FB waren noch etwas komisch. Hin und wieder war die Gewohnheit schon zu spüren, einfach “mal schnell” reinzuschauen…

Aber das ließ schnell nach… Ich spürte bald, dass es mir nur gut tut. Ich war nicht mehr abgelenkt, von mir und meinem Leben, von meinem Inneren, und von dem, was sich zeigen möchte… Je mehr Zeit verging, desto entspannter war ich. Nach kurzer Zeit hatte ich nicht mal mehr einen Gedanken an FB, es kam mir gar nicht mehr in den Sinn, dass ich dort sein möchte. (Ich hatte ja immer noch die Option, über den Laptop rein zu gehen. Ich habe mich ja nicht ganz abgemeldet.)

Und nun ist ein halbes Jahr rum…und es hat mir nichts gefehlt… Das ist schon eine Überraschung für mich. Andererseits gab es ja auch schon ein Leben VOR Facebook. Und dieses Leben ist viel entspannter… Ich hatte auf einmal so viel freie Zeit…Zeit für mich, Zeit für Dinge, die mir wichtig sind… Und vor allem spürte ich, dass ich nicht mehr abgelenkt bin von mir…dass ich die Geschichten der anderen nicht brauche…und mir stattdessen die Zeit und den Raum für mich nehme. Was sich in diesem halben Jahr bei mir so alles getan hat, dazu gibt es einen extra Beitrag.

Vor kurzem hab ich dann zumindest mein Profilbild und mein Titelbild geändert. Ich hatte immer noch ein Winterbild drin, das durfte dann doch weichen…zugunsten zweier Bilder aus meinem Korfu-Urlaub. Dazu bekam ich gleich so einige liebe Kommentare…das hat mich so gefreut 🙂 Und mittlerweile kommt gaaaaaaaanz langsam die Lust, wieder mal etwas auf Facebook zu posten, wieder ein bißchen am FB-Leben teilzunehmen. Wie gesagt, ganz langsam…es wird sicher anders sein, wie vor der Pause…ich mache es so, wie es für mich passt…


Denn die Erfahrung, die ich durch diese Facebook-Pause gemacht habe, möchte ich nicht missen.


Mein Fazit daraus: FB ist großartig, man kann großen Nutzen daraus ziehen…wenn man achtsam damit umgeht, und sich nicht davon abhängig macht. Und eins ist sowieso klar: Jeder darf selbst entscheiden 🙂


In diesem Sinne, laß es dir gut gehn und sei achtsam mit dir und deiner Zeit. Herzensgüße zu dir, Michaela ♥

©2020 Michaela Daxer

  • Facebook - Weiß, Kreis,
  • YouTube - Weiß, Kreis,

made with ♡ alchemilladesign